Tausche Patientendaten gegen Videos …

In der Vergangenheit wurden sie als Napster oder Kazaar bekannt, sog. Tauschbörsen im Internet. Als p2p sind sie heute allgemeiner Sprachgebrauch, die Rede ist von peer-to-peer-Netzen. Man sollte im Umgang mit ihnen vorsichtig sein, und vor allen Dingen wissen, wie sie funktionieren. Die möglichen Folgen einer unqualifizierten Nutzung von Tauschbörsen scheinen jüngst an einem Mitarbeiter einer spanischen Privatklinik vorbei gegangen zu sein. Nach einer Meldung des ORF sind Daten von mehr als 11.000 Patienten ins Internet gelangt, darunter auch die Arztberichte von 4.000 Frauen, die in der Klinik abgetrieben hatten, weil ein Mitarbeiter der Klinik nicht richtig mit dem Programm von eMule umgehen konnte.

weiterlesenTausche Patientendaten gegen Videos …

Fragen Sie Ihren Arzt oder Google Desktop

„Gesundheit“ sagt man, wenn jemand niest. Nach Knigge ist das aber nicht mehr zeitgemäß, weil man einen Nieser als einen unerheblichen Zwischenfall wertet, der nicht durch ein schallendes „Gesundheit!“ zu einem Drama gesundheitlichen Verfalls verfremdet werden sollte. Vielmehr sollte derjenige, der niest, sich bei seiner Umgebung dafür entschuldigen…

weiterlesenFragen Sie Ihren Arzt oder Google Desktop

Grenzüberschreitendes

Die Häufigkeit des Begriffs „Überwachungsstaat“ in der hiesigen Themensammlung könnte den Eindruck entstehen lassen, dass dies im MISSIONSBLOG einen Schwerpunkt bildet. Nun, das ist z. Zt. leider so und es wäre zu begrüßen, wenn das Thema kleiner und durch andere Inhalte ersetzt werden könnte, die weniger weitreichende Eingriffe in die Bürgerrechte beinhalten. Aber es reißt ja nicht ab.

weiterlesenGrenzüberschreitendes

Dienstbare Zwerge…

… nannte Friedrich Dürrenmatt seine „Physiker“. Wissenschaftler, die im Namen der Forschung Technologien entwickeln, ohne sich Gedanken darüber zu machen, welche Folgewirkungen das eigene Handeln haben kann. Die Beispiele J. R. Oppenheimer oder Edward Teller mögen für manche Forscher keine Relevanz haben, weil die Kernforschung ganz andere Dimensionen entfaltet, als Entwicklungen, die nicht das Potential haben, die Menschheit zu vernichten. Die Geschichte zeigt, wohin solche Ansichten führen können, und wie die Mächtigen damit umgehen …

weiterlesenDienstbare Zwerge…

„Cyber-Krieg“ in vollem Gange

Laut Heise Security müssen nicht unbedingt Flugzeuge, Raketen oder Panzer eingesetzt werden, um ein fremdes Land anzugreifen. Estland erlebte in diesem Frühsommer den weltweit bisher schwersten Hacker-Angriff. Mehr als 20 Tage lang wurden Computer von Regierung und Banken mit Millionen sinnloser Anfragen bombardiert und lahmgelegt. Als Drahtzieher verdächtigten die Esten ihren Nachbarn Russland.

weiterlesen„Cyber-Krieg“ in vollem Gange

Wer reist mit wem und was man liest man

Das US-Heimatministerium sammelt wesentlich mehr Daten über Reisende und wertet sie mit dem Automated Targeting System aus, als bislang bekannt gewesen ist. Nach einem Bericht der Washington Post, der sich auf Dokumente stützt, die das Identity Project über Eingaben nach dem Informationsfreiheitsgesetz erhalten hat, wurde die Datensammlung seit 2002 wesentlich erweitert. Die Daten werden bis zu 15 Jahre gespeichert.

weiterlesenWer reist mit wem und was man liest man

USA wollen PNR-Details geheim halten

Die britische Bürgerrechtsorganisation Statewatch hat laut Heise online berichtet, dass die US-Regierung vom EU-Rat verlangt hat, dass alle Akten über die Verhandlungen des neuen transatlantischen Abkommens zum Transfer von europäischen Flugpassagierdaten an die US-Sicherheitsbehörden mindestens zehn Jahre der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Die geheim zu haltenden Dokumenten sollen demnach alle Papiere umfassen, die Brüssel und Washington bei den Absprachen rund um den ausgedehnten Vertrag zur Weitergabe von Passenger Name Records (PNR) untereinander ausgetauscht haben.

weiterlesenUSA wollen PNR-Details geheim halten

EU und USA erzielen Vereinbarungen über PNR

Heise berichtet, dass zwischen der EU und den USA eine Einigung über die Übergabe der Flugpassagierdaten (Passenger Name Record) PNR) an die Sicherheitsbehörden der USA erzielt wurde. Schon im Vorfeld war bekannt geworden, dass die EU den Wünschen der USA noch weiter nachkommen wird und es gestattet, dass die US-Sicherheitsbehörden die Daten 15 Jahre lang speichern dürfen. Bislang wurden die Daten dreieinhalb Jahre vorgehalten, die USA hatte 50 Jahre verlangt.

weiterlesenEU und USA erzielen Vereinbarungen über PNR

Sicherheitslücken im US-Department of Homeland Security

Es sollte sicher sein, weist aber augenscheinlich größere Lücken auf, das Computersystem des amerikanischen Departments of Homeland Security (DHS). Experten sprechen von über 800 ernstzunehmenden Vorfällen in den Jahren 2005 und 2006: Hackerangriffe, Virenprobleme, digitale Eindringlinge, die Daten von den Seiten der Regierungsbehörde stehlen. Dass Hacker mehrfach ins Computernetz des Ministeriums eingedrungen sind, zu dessen Aufgaben auch der Schutz gegen so genannte Cyber-Angriffe gehört, wurde bereits im April dieses Jahres vor einem Ausschuss berichtet.

weiterlesenSicherheitslücken im US-Department of Homeland Security

Steuerfahndung mit Google Earth

Die Behörden der argentinischen Provinz Buenos Aires wollen Steuersündern künftig anhand des Bildmaterials von Google Earth auf die Schliche kommen. Laut futurezone sei auf den Satellitenbildern erkennbar, ob Hausbesitzer bei ihrer Steuererklärung die Größe ihrer Immobilien richtig angegeben oder auf Kosten des Fiskus geschwindelt haben. Außerdem könne mit den Luftbildern überprüft werden, ob Ausbauten verschwiegen wurden.

Ein Datenschutzgesetz für China

Laut einer Parteizeitung der KP arbeitet die chinesische Regierung an einem Gesetz, das die Verwendung persönlicher Daten durch Unternehmen reglementieren soll. Gegen entsprechende Durchgriffe der Regierung selbst wird das Gesetz allerdings keinen Schutz bieten.
Die Parteizeitung selbst bringt einige Beispiele dafür, was passiert, wenn Datenbanktechnologie und freies Unternehmertum in einem Land zusammenkommen, in dem der Schutz persönlicher Informationen bisher nicht eingeklagt werden kann.

weiterlesenEin Datenschutzgesetz für China