… wir haben die Deutschlandcard

Nur für dich, Deutschland…
Nein, WIR haben sie nicht, die Deutschlandcard! Aus den bekannten Gründen. Was wir haben, ist Traffic, wie das neudeutsch oder auch „denglisch“ heißt. Seit dem Beitrag: „Ganz vorn mit am Start“ landen zahlreiche Suchanfragen zum Songtext im MISSIONSBLOG. Ich hatte es schon erwähnt, der Werbespot ist sehr gut gemacht und hat sicher eine Menge Geld gekostet. Für die Webseite www.deutschlandcard.de war das Budget vermutlich kleiner, sonst würden die Anfragen für Werbespot und Songtext nicht hier landen, oder?

Auf der Webseite heißt es „Den TV-Spot und das Lied weiterempfehlen.“ OK, hier also der Werbespot…, hochauflösend und deshalb nicht nutzerfreundlich. Es kann also eine Weile dauern, bis der Film geladen ist. Publikumsorientierung hat offenbar Grenzen, wie schon das negative Opt-In im Antragsformular gezeigt hat … Wenn die Betreiber der Deutschlandcard nutzerfreundlich wären, hätten Sie sicherlich auch ein Opt-In gestaltet, mit dem Antragsteller explizit ein Einverständnis zur Nutzung der eigenen Daten zu Marketing – und/oder Werbezwecken erklären können. Aber Kundenorientierung ist sicher nicht nur als Frage an Webdesigner zu verstehen…

Ach ja, der Liberale Jens Brandt nennt die Werbekampagne für die Deutschlandcard in seinem Blog „Brand Aktuell“: Tolle Werbung für ein schreckliches Produkt… Dem bräuchte man nichts hinzufügen. Aber bilden Sie sich doch selbst eine Meinung.